Mediatorin

 

Wozu eine Mediation?

Die Mediation ist eine häufig verbreitete Variante einer alternativen Streitschlichtung (alternative dispute resolution, ADR) die ihren Ursprung in den USA hat. Das Verfahren der Mediation wurde aufgrund der Schwächen des amerikanischen Gerichtssystems entwickelt.

 

Die fünf Phasen der Mediation

Im Laufe der Zeit haben sich unterschiedliche Phasenmodelle des Mediationsverfahrens entwickelt. Obwohl die verschiedenen Phasenmodelle in ihrer Art unterschiedlich strukturiert sind, finden sich doch in den meisten Modellen die folgenden fünf Phasen als Handlungsstrategie wieder.

 

1. die Aufklärungsphase

In der Aufklärungsphase werden die Konfliktparteien ausführlich über die Rolle und Haltung des Mediators informiert. Dabei wird eine Mediationsvereinbarung für die Konfliktvermittlung abgeschlossen, die das weitere Vorgehen bestimmt.

 

2. die Themensammlungsphase

In dieser Phase stellen die Konfliktparteien ihre Streitpunkte und Anliegen vor. Die Themen und Konfliktfelder werden anschließend gesammelt und für die weitere Bearbeitung strukturiert.

 

3. Positionen- und Interessenphase / Sichtweisenerkundungs- und Hintergrunderkundungsphase

In dieser Phase beginnt die eigentliche Problembearbeitung. Nachdem das erste zu behandelnde Thema festgelegt wurde, erhalten die Beteiligten die Gelegenheit ihre Sichtweise zum jeweiligen Thema ausführlich darzustellen. Danach wird auf die Bedürfnisse und Interessen der Konfliktparteien vertieft eingegangen.

 

4. Kreative Phase/Sammeln und Bewerten von Lösungsoptionen

Im Wege des Brainstormings werden in dieser Phase zu den einzelnen Problemfeldern Lösungsoptionen bewertungsfrei gesammelt. Im Anschluss an die Ideenfindung werden durch den Mediator die ausgearbeiteten Lösungsoptionen bewertet und verhandelt. Vorschnelle Entscheidungen werden meist durch den Mediator eingebremst, damit sich die Teilnehmer hinterfragen können, ob die gefundenen Lösungen mit den ermittelten Interessen der 3. Phase in Einklang zu bringen sind. Der Mediator überprüft daraufhin, ob sich die jeweiligen Lösungen in der Realität umsetzen lassen.

 

5. die Abschlussphase

In dieser Phase werden die Ergebnisse des Mediationsverfahrens festgehalten. In der Regel erfolgt dies schriftlich. Hier werden auch die Umsetzungsfristen für die gefundenen Lösungen festgelegt. Weiterhin wird das Verhalten in einem zukünftigen Konfliktfall geregelt.

 

Braunschweiger Mediatorin seit 2003

Seit dem Jahr 2003 bin ich ebenfalls als Mediatorin tätig. Meine Aufgabe als Mediatorin besteht darin, zwischen Ehegatten oder anderen Konfliktparteien zu vermitteln und ihnen dabei zu helfen, faire und tragfähige Lösungen für Ihren Konflikt zu finden. Als Mediatorin übernehme ich dabei eine neutrale Position zu den Konfliktparteien.

Besonders bei Trennungen, Scheidungen und in anderen Familien- oder Erbauseinandersetzungen kann Mediation dazu beitragen, dass eine gerichtliche Auseinandersetzung ganz vermieden oder schneller beendet werden kann.

 

Meine Schwerpunkte als Mediatorin liegen auf:

…….Auch Mediation bei Vermögensauseinandersetzung

…….Schaffung einer Win-Win-Situation, so dass keiner sein Gesicht verliert

 

Warum die Vorteile einer Mediatorin nutzen?

Die Grundidee der Mediation ist hierbei, dass die Konfliktparteien in Eigenverantwortlichkeit die Lösung des Problems erarbeiten. Das wird aus dem Grund so gehandhabt, da man davon ausgehen kann, dass die Beteiligten selbst am besten wissen, wie der Konflikt zu lösen ist. Als Mediatorin ist es meine Aufgabe den Prozess zu führen und die Kommunikation und Interessenserklärung zwischen den Parteien systematisch mit dem Ziel zu fördern, dass eine von ihnen selbst verantwortete Lösung des Konflikts ermöglicht wird. Hierbei ist zu beachten, dass die Neutralitätsverpflichtung eines Mediators es verbietet, dass ein Rechtsanwalt in einem Fall mediiert, mit dem er zuvor als Anwalt befasst war.

 

Mediation hat Zukunft – Ich berate Sie gerne

Sie wollen erfolgreich eine Meinungsverschiedenheit durch professionelle Mediation aus dem Weg schaffen? Ich freue mich sehr, wenn ich Ihnen helfen darf.

 

Rechtsanwaltskanzlei Dr. Moos-Wittmund
Jenastieg 24 38124 Braunschweig
Telefon: 0531 / 877 07 – 0
Telefax: 0531 / 877 07 – 16
Email: info@scheiden-tut-weh.de
Homepage: www.scheiden-tut-weh.de