Scheidungsfolgenvereinbarung

 

Was ist eine Scheidungsfolgenvereinbarung?

Die Scheidungsfolgenvereinbarung ist ein Vertrag zwischen den Eheleuten der durch den Notar beurkundet wird. Inhaltlich behandelt die Scheidungsfolgenvereinbarung aufgeworfene Fragen im Zusammenhang mit einer beabsichtigten Scheidung. Unter anderem werden hier auch Regelungen für eine Trennung auf Probe geschlossen. Dies ist eine Trennung ohne eine endgültige Scheidungsabsicht.

Warum wird eine Scheidungsfolgenvereinbarung abgeschlossen?

Grundlegende rechtliche Probleme die bei der Beendigung der Ehe zu klären sind, können natürlich auch durch ein aufwendiges Scheidungsverfahren vor Gericht ausgetragen werden. Häufig ist es jedoch klüger, diesem Streit durch eine Scheidungsfolgenvereinbarung vorzubeugen und nicht vor Gericht auszutragen. Weitere Vorteile einer einverständlichen Scheidungsfolgenvereinbarung sind, dass ein einziger Anwalt für die Antragstellung genügt wodurch natürlich Kosten gespart werden. Auch die Trennungsfrist von 3 Jahren kann mit einer Scheidungsfolgenvereinbarung, sofern dieser Punkt vertraglich geregelt wurde, auf 1 Jahr reduziert werden. Die oftmals zermürbende Zeit zwischen der Trennung und der endgültigen rechtskräftiger Scheidung kann so beträchtlich abgekürzt werden.

Welche Punkte sollte die Scheidungsfolgenvereinbarung mindestens regeln?

 

  • – Beide Eheleute stimmen der Scheidung einvernehmlich zu.
  • – Es sollte bestimmt werden, ob das Sorgerecht für die gemeinsamen Kinder nach dem gesetzlichen Regelfall festgelegt wird oder ab die elterliche Sorge ganz oder zum Teil auf einen Elternteil allein übertragen wird.
  • – Der Unterhalt für ihre gemeinsamen Kinder sowie die Unterhaltspflicht untereinander für die Zeit nach der Scheidung sollte in der Scheidungsfolgenvereinbarung bestimmt werden.
  • – Beide Eheleute sollten sich über die Rechtsverhältnisse an der Ehewohnung und am Hausrat einigen
  • – Der Zugewinn und die Vermögensauseinandersetzung werden vorzeitig geregelt
  • – Der Vermögensausgleich kann individuell gestaltet werden

 

Als Grundsatz kann festgehalten werden: Je kompletter der Inhalt der Scheidungsfolgenvereinbarung dargelegt ist, desto eher kann ein Streit vermieden werden.

Sie wünschen eine Scheidungsfolgenvereinbarung?

Sie haben sich dazu entschlossen eine Scheidungsfolgenvereinbarung zu treffen? Als promovierte Rechtsanwältin liegen meine Kompetenzen neben Familienrecht bei Erbrecht, Verkehrsrecht, Arbeitsrecht, und Internationales Recht. Darüber hinaus bin ich als Notarin sowie als Mediatorin tätig. Ich freue mich sehr, wenn ich auch Sie unterstützen darf.

 

Rechtsanwaltskanzlei Dr. Moos-Wittmund
Jenastieg 24 38124 Braunschweig
Telefon: 0531 / 877 07 – 0
Telefax: 0531 / 877 07 – 16
Email: info@scheiden-tut-weh.de
Homepage: www.scheiden-tut-weh.de