Arbeitsrecht und Kuendigung

 

Kündigung muss in Schriftform abgegeben werden

Im Arbeitsrecht zeigt der Begriff Kündigung die einseitige Beendigung eines Arbeitsverhältnisses durch eine Kündigungserklärung an. Kündigungen sind an zahlreiche formale und materielle Vorraussetzungen geknüpft, da die Kündigung zwischen dem Prinzip steht, dass einmal abgeschlossene Verträge einzuhalten sind und dem Prinzip der Vertragsfreiheit, dass einem das Recht garantiert, einen einmal abgeschlossenen Vertrag auch wieder lösen zu können. Die Kündigung eines Arbeitsverhältnisses muss zwingend in Schriftform abgegeben werden. Von bestimmten Tarifverträgen einmal abgesehen, müssen die Gründe der Kündigungserklärung nicht zwingend in der Kündigung aufgeführt werden.

 

Verschiedene Arten der Kündigung

Bei der Außerordentliche Kündigung oder auch fristlosen Kündigung handelt es sich um das einseitige Auflösen eines Vertragsverhältnisses aus einem wichtigen Grund ohne Einhaltung einer gesetzlichen oder tariflichen Kündigungsfrist.

Die ordentlichen Kündigung ist eine fristgerechte Kündigung. Das bedeutet, dass das Vertragsverhältnis unter Beachtung einer Kündigungsfrist beendet wird.

Die Änderungskündigung ist eine Kündigung eines Vertragsverhältnisses mit dem Angebot der Fortsetzung unter veränderten Vertragsbedingungen.

 

Kündigung? Rechtsanwalt für Arbeitsrecht

Sie haben Ihre Kündigung erhalten? Reagieren Sie schnell und arbeiten Sie mit einem kompetenten Rechtsanwalt für Arbeitsrecht zusammen. Als promovierte Rechtsanwältin für Erbrecht und Familienrecht berate ich Sie absolut zufrieden stellend auch in Kompetenzen wie Verkehrsrecht, Arbeitsrecht, und Internationales Recht. Darüber hinaus bin ich als Notarin sowie als Mediatorin tätig. Ich freue mich sehr, wenn ich auch Sie beraten darf.

 

Rechtsanwaltskanzlei Dr. Moos-Wittmund
Jenastieg 24 38124 Braunschweig
Telefon: 0531 / 877 07 – 0
Telefax: 0531 / 877 07 – 16
Email: info@scheiden-tut-weh.de
Homepage: www.scheiden-tut-weh.de