Erben im Ausland

 

Liegt ein ausländisches Erbe tatsächlich vor?

Bei dem Thema Erben im Ausland im Sinne des Internationalen Rechts muss man sich erst einmal fragen, ob ein Erbfall mit Auslandsbezug vorliegt.

Es liegt kein Erbfall mit Auslandsbezug vor, wenn ein deutscher Staatsangehöriger lediglich Vermögen in Deutschland hat. Sofern jedoch ein deutscher Staatsangehöriger Vermögen im Ausland besitzt (z.B. ein Ferienhaus in Italien) oder aber ein Ausländer mit Vermögen in Deutschland verstirbt, liegt ein Auslandsbezug vor.

 

Welche Fälle im Erbrecht mit Auslandsbezug sind vor allem denkbar?

 

  • – Der Erblasser ist deutscher Staatsangehöriger und besitzt Vermögensgegenstände im Ausland;
  • – Der Erblasser ist deutscher Staatsangehöriger und besaß seinen letzten Wohnsitz im Ausland;
  • – Der Erblasser ist deutscher Staatsangehöriger und hat eine Verfügung von Todes wegen im Ausland errichtet;
  • – Der Erblasser ist Ausländer und besitzt Vermögensgegenstände in Deutschland;
  • – Der Erblasser ist Ausländer und hat eine Verfügung von Todes wegen im Ausland abgeschlossen, die auch das Vermögen in Deutschland erfasst;
  • – Der Erblasser ist Ausländer, lebt in Deutschland und will hier eine Verfügung von Todes wegen abschließen;
  • – Ein gemischtnationales Paar (er ist z.B. Deutscher, sie Italienerin) hat ein gemeinschaftliches Testament errichten lassen.

 

Welche Rechtsordnung gilt bei einem Erbfall mit Auslandsbezug?

Im Internationalen Privatrecht wird festgelegt, welche von mehreren nebeneinander bestehenden Rechtsverordnungen zur Anwendung kommen soll.

Der entscheidende Punkt für das deutsche Erbrecht ist die Staatsangehörigkeit. Als Grundsatz kann man festhalten, dass sich die Erbfolge einer Person nach dem Recht des Staates richtet, dem die verstorbene Person (Erblasser) zum Zeitpunkt seines Todes angehörte.

Als Beispiel kann man hier anführen, das aus Sicht des deutschen Internationalen Privatrechts ein deutscher Staatsangehöriger nach deutschem Recht und ein in Deutschland lebender italienischer Staatsangehöriger nach italienischem Recht beerbt wird.

Bei der Bestimmung welches Recht in einem Erbfall mit Auslandsbezug greift, sind die Regelungen schwierig auszulegen, da in verschiedenen Ländern unterschiedliche Bestimmungen gelten. Im Allgemeinen muss man sich folgende Fragen stellen:

  • – Welche Staatsangehörigkeit hat der Erblasser?
  • – Wo hat der Erblasser zum Todeszeitpunkt seinen Wohnsitz oder Domizil?
  • – Wo befindet sich der Lagerort der Vermögensgegenstände

 

Da die verschiedenen Länder unterschiedliche Anknüpfungspunkte zur Bestimmung des anzuwendenden Rechts benutzen, kann es zu Konflikten zwischen den einzelnen Ländern kommen.

 

Sie brauchen einen Fachanwalt für Ihr Erbe im Ausland?

Als trilinguale sowie promovierte Fachanwältin für Erbrecht und Familienrecht berate ich Sie als Rechtsanwalt auch in Verkehrsrecht, Arbeitsrecht, und Internationales Recht. Darüber hinaus bin ich als Notarin sowie als Mediatorin tätig. Ich freue mich sehr, wenn ich auch Sie beraten darf.

 

Rechtsanwaltskanzlei Dr. Moos-Wittmund
Jenastieg 24 38124 Braunschweig
Telefon: 0531 / 877 07 – 0
Telefax: 0531 / 877 07 – 16
Email: info@scheiden-tut-weh.de
Homepage: www.scheiden-tut-weh.de