Schmerzensgeld

 

Schmerzensgeld auch im Straßenverkehr?

Das Schmerzensgeld bezeichnet den Anspruch auf Schadensersatz als Ausgleich für immaterielle Schäden. Immaterielle Schäden sind Körperschäden sowie alle Unannehmlichkeiten die im Zusammenhang mit seelischen Belastungen und sonstigen Unwohlgefühlen stehen, die mit einer erlittenen Verletzung am Körper einhergehen. Demnach ist ein Anspruch auf Schmerzensgeld grundsätzlich bei Verletzungen des Körpers, der Gesundheit, der Freiheit oder der sexuellen Selbstbestimmung gegeben. Daraus erschließt sich, dass auch im Verkehrsrecht Schmerzensgeld fällig wird.

 

Höhe des Schmerzensgeldes

Für die Schmerzensgeldhöhe wird eine ungefähre, jedoch nicht verbindliche Richtschnur herangezogen, die sich auf regelmäßig vorhandene Gerichtsentscheidungen mit ähnlichen Sachverhalten und Verletzungsbildern bezieht. Hierbei lassen sich die einzelnen Sachverhalte schwierig miteinander vergleichen, da jeder Einzelfall eine Vielzahl individueller Besonderheiten aufweist. Bei schweren Personenschäden führt die derzeitige Entwicklung der Rechtsprechung dazu, dass innerhalb der Versicherungsbranche empfohlen wird, eher ein Vergleich als ein Urteil anzustreben.

 

Schmerzensgeld? Rechtsanwalt für Verkehrsrecht.

Sie fordern Schmerzensgeld oder müssen sogar Schmerzensgeld bezahlen? In beiden Fällen brauchen Sie einen gut ausgebildeten Rechtsanwalt für Verkehrsrecht. Als promovierte Rechtsanwältin für Erbrecht und Familienrecht berate ich Sie absolut zufrieden stellend auch in Kompetenzen wie Verkehrsrecht, Arbeitsrecht, und Internationales Recht. Darüber hinaus bin ich als Notarin sowie als Mediatorin tätig. Ich freue mich sehr, wenn ich auch Sie beraten darf.

 

Rechtsanwaltskanzlei Dr. Moos-Wittmund
Jenastieg 24 38124 Braunschweig
Telefon: 0531 / 877 07 – 0
Telefax: 0531 / 877 07 – 16
Email: info@scheiden-tut-weh.de
Homepage: www.scheiden-tut-weh.de